«Auch die Musikschule wünscht sich einen Flügel»

 

Die Leitung und Lehrpersonen der Musikschule Malters erhoffen sich, dass 2020 für sie – und für Malters – ein langgehegter Wunsch in Erfüllung gehen wird: die Beschaffung eines Konzertflügels. Wir befragten Musikschulleiterin Judith Reinert, was aus ihrer Sicht  für eine solche Anschaffung spricht.


Judith Reinert, weshalb wünscht sich die Musikschule einen Konzertflügel?

Die Musikschule ist das musikalische Kompetenzzentrum der Gemeinde Malters. Sie ist bestrebt, ihren Schülerinnen und Schülern den bestmöglichen Instrumentalunterricht anzubieten. Dafür braucht es nicht nur kompetente Lehrpersonen, sondern auch adäquate Instrumente.


Reicht dazu nicht auch ein kostengünstigeres E-Piano?

Ein Flügel hat eine ganz andere künstlerische Ausstrahlung als ein Klavier oder gar ein Elektropiano – er ermöglicht musikalische Höhenflüge. Man darf dabei nicht vergessen, dass die Musikschule Malters auch in Konkurrenz zu anderen musikpädagogischen Einrichtungen steht. Eine entsprechende Ausstattung macht die Musikschule sowohl für qualifizierte Lehrpersonen, als auch für Auszubildende attraktiv. Letztlich geht es also um die jetzige und zukünftige Attraktivität und Qualität unseres Angebots.


Weshalb unterstütz die Gemeinde das Anliegen nur mit einem Sockelbeitrag ?

Die Gemeinde Malters hat sich bereit erklärt, die Anschaffung eines Konzertflügels mit 15’000 Franken zu unterstützen. Aus Sicht des Gemeinderats gehört ein Flügel jedoch nicht zur Grundausstattung der Musikschule Malters. Da kann man selbstverständlich unterschiedlicher Meinung sein, wir sehen dies anders. Und wie das Beispiel anderer Gemeinden zeigt, stehen wir mit dieser Auffassung auch nicht allein.


Was bleibt also konkret zu tun?

Wir gehen davon aus, dass die Anschaffung eines Konzertflügels – auch eine gute Occasion wäre denkbar – etwa 40’000 bis 60'000Franken kosten wird. Mit Sicherheit ist das keine Luxusvariante. Bleiben also mindestens 25’000 Franken, die anderweitig zu beschaffen sind.


Wer kann die Mittelbeschaffung unterstützen?

Wir hoffen dabei auf den Support von Malterser Persönlichkeiten und Institutionen, die sich bereits in der Vergangenheit bei ähnlich gelagerten Projekten engagiert haben. Und wir freuen uns natürlich auch, wenn sich die Industrie und das Gewerbe in Malters mit Sponsoringbeiträgen beteiligen. Aber auch alle kulturinteressierten Privatpersonen können mit einem Beitrag in die kulturelle und musikalische Zukunft von Malters investieren. Eine Steuergruppe, bestehend aus Malterser Persönlichkeiten, hat sich am 14. Januar zwecks Ideenfindung und Koordination dieser Anstrengungen eingefunden, inzwischen ist auch die Gründung des unabhängigen Fördervereins «Malters beflügelt» Tatsache. 


Wo soll denn der Flügel zu stehen kommen?

Im Vordergrund stehen derzeit zwei mögliche Standorte: Der neue Singsaal im Bündtmättlischulhaus oder der neue Singsaal im Schulhaus Eischachen nach Abschluss der Sanierung. Zu einem späteren Zeitpunkt wäre auch die Aula des Muoshofschulhauses als Standort denkbar, falls diese umgebaut und erneuert werden sollte.


Ein Frage noch zum Schluss: Soll der Konzertflügel ausschliesslich der Musikschule Malters zur Verfügung stehen?

Nein, überhaupt nicht. Für kulturelle Vereine und Veranstalter werden sich daraus neue programmatische Möglichkeiten ergeben, der Flügel kann beispielsweise für Proben und/oder für Konzertaufführungen genutzt werden. Alle musikinteressierten Malteser und Malterserinnen sollen letztlich davon profitieren können.

 

Verein Malters beflügelt

6102 Malters

SPENDENKONTO IBAN CH48 8080 8005 5556 2971 7